Impressum

Startseite

Aktuelles

Grundsatztexte

Besprechungen

Chronologien

Lexikon

 

 

 

 

Vernichtungskrieg

 

Stichwort: Vansittart, Robert

Sir Robert Gilbert Vansittart (1881-1957) Englischer Diplomat, bis 1938 Unterstaatssekretär im Außenministerium, Chef der Auslandspropaganda

Robert Vansittart gehörte wie sein Vorbild Eyre Crowe zu den Mitarbeitern des englischen Außenministeriums, die den Kurs der englischen Außenpolitik entscheidend beeinflußten. Wie Crowe glaubte Vansittart an einen unüberbrückbaren deutsch-englischen Gegensatz und begründete dies auch mit deutschen Charaktereigenschaften. Als Unterstaatssekretär war V. von 1929 bis 1938 der starke Mann im englischen Außenministerium. Premier Chamberlain entließ ihn Anfang 1938, nachdem sich Vansittart gemeinsam mit Winston Churchill an der Formulierung einer Nebenaußenpolitik beteiligt hatte, die Chamberlains Verhandlungskurs gegenüber Deutschland und Italien bekämpfen sollte. Vansittart erhielt allerdings gleichzeitig den neugeschaffenen Posten eines diplomatischen Chefberaters der Regierung und wurde zuständig für die Formulierung der englischen Auslandspropaganda.

Während des Krieges wurde er durch den "Black Record" international berühmt, eine Sammlung antideutscher Hetzschriften mit rassistischem Inhalt, den Vansittart auch persönlich in Radioansprachen verbreitete. In internen Papieren forderte Vansittart gegenüber dem jetzigen Premier Churchill die Tötung von mehreren Millionen Deutschen. Im Sommer 1941 trat Vansittart von seinem Posten zurück.

 

Literatur:

Später, Jörg: Vansittart - britische Debatten über Deutsche und Nazis, Göttingen 2003

Vansittart, Robert: The Mist Procession, London 1958

Vansittart, Robert: The Black Record - Germans Past and Present, London 1941