Impressum

Startseite

Aktuelles

Grundsatztexte

Besprechungen

Chronologien

Lexikon

 

 

 

 

Vernichtungskrieg

 

Stichwort: Stalin (Josef Wissarionowitsch Dschugaschwili)

Stalin (1879-1953) Sowjetischer Revolutionär und Politiker, Parteichef der KpDSU und zeitweise Staats- und Regierungschef der UdSSR

S. wurde mit achtzehn Jahren organisierter Kommunist und Revolutionär. Nach der Oktoberrevolution von 1917 übernahm er leitende Funktionen innerhalb des neuen Sowjetregimes und bewährte sich als Militärführer im Bürgerkrieg. Krankheit und Tod des Revolutionsführers Lenin gaben S. Gelegenheit, sich seit 1927 praktisch zum Alleinherrscher über die UdSSR zu machen, mit dem informellen Titel eines "Voshd", also des Führers. Für die Erhaltung und den Ausbau dieser Stellung ließ er zahllose wirkliche und potentielle Kritiker seiner Amtsführung einsperren, ermorden oder nach Scheinprozessen hinrichten.

S. verlor nie Lenins Ziel aus den Augen, von der russischen Revolution zur Weltrevolution überzugehen. Dazu benötigte man nach Ansicht beider Revolutionäre einen weiteren Weltkrieg, in den die UdSSR entscheidend eingreifen konnte, um mit der Eroberung und Bolschewisierung Deutschlands einen Schritt zu tun, der nach S.s Worten für die Weltrevolution wichtiger als die Oktoberrevolution selbst sein würde.

Seit 1929 ließ S. unter Inkaufnahme unbegrenzter Todesopfer unter der Zivilbevölkerung eine Rüstungsindustrie und eine Armee aufbauen. Zwischen 1929 und 1939 kamen dabei nach Schätzungen mehr als zwanzig Millionen Menschen ums Leben. Als Ergebnis verfügte S. im Jahr 1939 über eine Armee, die in Teilbereichen wie den Panzerfahrzeugen über zwei- bis dreimal mehr Fahrzeuge verfügte als der Rest der Welt zusammengenommen.

S. löste den Krieg von 1939 mit aus. Er griff trotz bestehender Nichtangriffspakte die Länder Polen, Estland, Lettland, Litauen und Finnland an und ließ den lange geplanten Angriff auf Deutschland vorbereiten. Verhandlungsangebote der deutschen Seite ließ er seinen Außenminister Molotow 1940 in Berlin zurückweisen. Dem sowjetischen Angriff, der im Jahr 1941 nach dem Schukow-Plan stattfinden sollte, kam das deutsche Unternehmen Barbarossa zuvor.

1945 kündigte S. an, in einigen Jahren einen neuen Krieg starten zu wollen, um die Revolution doch noch durchzusetzen.

Literatur:

Montefiore, Simon Sebag: Stalin - am Hof des Roten Zaren, Frankfurt 2005

Wolkogonow, Dimitri: Stalin, Düsseldorf 1994

Solschenizyn, Alexander: Der Archipel Gulag, Hamburg 1994