Impressum

Startseite

Aktuelles

Grundsatztexte

Besprechungen

Chronologien

Lexikon

 

 

 

 

Vernichtungskrieg

 

Chronologien des Jahres 1941 - von der Entfesselung des Krieges auf dem Balkan durch die englische und sowjetische Kriegspolitik bis zum verhinderten sowjetischen Angriff auf Deutschland

5.5. Josef Stalin ruft vor dem Offiziersnachwuchs der Roten Armee zur Offensive gegen Deutschland auf. Die Zeit der Friedenspolitik sei vorbei, ein Sieg über die arrogant gewordene Wehrmacht sei möglich.

6.5. Stalin übernimmt die Regierung der UdSSR; Staffrod Cripps notiert Berichte aus Bukarest, der deutsche Angriff auf die UdSSR sei für Mitte Juni terminiert¸ Woronzow, der sowjetische Militärattaché in Berlin, meldet einen möglichen deutschen Angriff am 14. Mai.

9.5. Sowjetunion entzieht den Gesandten Belgiens, Griechenlands, Jugoslawiens und Norwegens die Akkreditierung; TASS-Dementi verneint sowjetische Truppenbewegungen an der Grenze

10.5. Rudolf Heß fliegt nach England

11.5. Landung erster englischer Sabotageagenten der SOE in Frankreich; Hitler fordert eine Aufstellung über den Fortgang des russischen Aufmarschs an.

14.5. Die sowjetischen Medien werden auf Kriegskurs eingestimmt, ebenso die Rote Armee; der Generalstab gibt Anweisung, die Teilnehmer des letzten Studienjahres aus allen Offiziersschulen zu entlassen und in die westlichen Militärbezirke zu verlegen.

15.5. Generalstabschef Shukov schlägt Stalin die Beschleunigung der sowjetischen Angriffsvorbereitungen wegen der Gefahr eines deutschen Präventivschlags vor. Er teilt mit, Befehle zum Übergang der Roten Armee zum Angriff seien bereits ergangen. Man werde den Aufmarsch als Sommermanöver tarnen.

16.5. Meldung aus Stockholm nach Berlin, daß mehr sowjetische Truppen als je zuvor an der Westgrenze stünden.

22.5 "Besprechung Chef, Raeder, Keitel über Seekriegsführung ... Dakar, Kanarische Inseln, Azoren! Sehr interessant. Führer schwankt noch in Haltung zu Amerika, da 'man nicht in die Seele Roosevelts sehen könne'. Will es Krieg, so findet es jedes Mittel, auch wenn juristisch wir im Recht. Japan ausschlaggebend. Wenn selbst noch schwankend ist es besser, USA aus Krieg zu halten, als vielleicht einige 100.000 tons mehr zu versenken. Ohne USA Krieg dieses Jahr zu Ende. Mit USA noch lange Jahre."

"Ende Mai" Einberufung von 800.000 sowjetischen Reservisten durch den Generalstab, genaues Datum umstritten.

26.5. Propagandaentwurf für die Rote Armee im Sinn der Offensivvorgaben Stalins ist fertiggestellt

27.5. US-Präsident Roosevelt beschuldigt die Achsenmächte, die Welt erobern zu wollen.

28.5. Hitler zu Roosevelts Rede: "Man muß den Mann daran hindern, immer ungestraft weiter zu gehen.) (HewelTB)

29.5. Hitler: "Barbarossa sei sowieso ein Risiko, wie alles. Misslänge es, sei sowieso alles verloren. Gelänge es, so sei wohl die Situation geschaffen, die wohl auch England zum Frieden zwänge. ... Wenn der erste Schuß fällt, wird die Welt den Atem anhalten. Zunächst nichts tun und abwarten." (HewelTB); Rote Armee gibt Sprachführer für Verhöre deutscher Gefangener aus

31.5. Hoare übermittelt erneute deutsche Gesprächsbereitschaft nach London

Juni

4.6. UdSSR: Politbüro beschließt die Aufstellung einer aus ehemaligen polnischen Staatsbürgern bestehenden Schützendivision

6.6. William Donovan erfährt in London, daß der englische Geheimdienst den deutschen Angriffstermin auf den 22.6. schätzt.

8.6. Hitler bezeichnet den Aufmarsch der Roten Armee an der Grenze als 'größten Aufmarsch der Geschichte' und spricht von 'schwerem Entschließen' was den deutschen Angriff betrifft.

9.6. Invasion englischer und gaullistischer Truppen in Syrien und Libanon; Agentenbericht meldet antideutsche Stimmungsverschiebung innerhalb der Roten Armee

13.6. TASS-Kommuniqué behauptet wie vom Generalstabschef Shukov gefordert, die russischen Truppen an der Grenze würden nur Sommermanöver durchführen. Äußert zugleich den Wunsch nach deutschen Forderungen, die offenbar als Angriffsgurnd dienen sollen.

14.6. Churchill informiert Roosevelt über den bevorstehenden deutschen Angriff auf Rußland.

16.6. Um den Zeitpunkt des deutschen Angriffs zu tarnen, lancieren Goebbels und Hitler die Meldung, man wolle Anfang Juli die von der UdSSR gewünschten Forderungen an Rußland stellen.

20.6. Hitler zum Angriff auf Rußland: "Es bedeute doch immer ein großes Risiko. Man stehe vor einer verschlossenen Tür. Geheime Waffen? Zähigkeit des Fanatikers? Schläft mit Schlafmitteln. Diktiert. Legte mir es (?) heute morgen mal wieder. alles durchgespielt bis ins kleinste - fände keine Möglichkeit für den Feind, Deutschland noch klein zu kriegen. Glaubt, daß England beigeben muß. Hofft auf dieses Jahr."

22.6.1941 Beginn des Unternehmens Barbarossa